Wechsel von PKV zu GKV

Für den Wechsel von der privaten Krankenversicherung (PKV) hin zur gesetztlichen Krankenversicherung (GKV) gibt es in Deutschland gesetzliche Regelungen. Für Selbstständige etwa ist ein Wechsel von der PKV zur GKV nicht möglich, solange sie ein Gewerbe betreiben. Haben sie allerdings ihr Gewerbe abgemeldet, können sofort wieder in eine gesetzliche Kasse zurückkehren. Darüber hinaus gibt es keine weiteren Möglichkeiten des Kassenwechsels PKV zur GKV für Selbstständige. Grundsätzlich können Freiberufler und Selbstständige die Form ihrer Krankenversicherung frei wählen. Ein Versicherungsvergleich kann ihnen dabei helfen, die richtige Entscheidung zu treffen und damit einen individuellen und günstigen Schutz zu erhalten.

Angestellte und Arbeiter, die mit ihrem Bruttogehalt über der jährlich neufestgelegten Beitragsbemessungsgrenze liegen, können sich problemlos privat versichern. Der Wechsel von der PKV zur GKV ist jedoch nicht ganz einfach und kann nur unter gegebenen Umständen erfolgen. Dazu gehören, dass der Versicherte unter die Pflichtversicherungsgrenze fällt oder arbeitslos wird. Daher sollte man vor einem möglichen Krankenkassenwechsel unbedingt einen Versicherungstest durchführen. Der Versicherungstest zeigt den Verbrauchern alle Vor- und Nachteile einer privaten und gesetzlichen Krankenkasse auf, sodass man sich ein reales Bild von den einzelnen Preis-Leistungs-Angeboten verschaffen kann. Das Internet bietet dazu kostenlos verschiedene Tests und Tarifrechner für den Wechsel von der privaten zur gesetzlichen Krankenversicherung an. Mit Hilfe dieser Rechner können die unterschiedlichen Anbieter schnell und unkompliziert verglichen werden.

Auch das Alter spielt eine wesentliche Rolle bei einem Wechsel von der PKV zur GKV. Denn ab dem 55. Lebensjahr ist dieser Wechsel generell nicht mehr möglich. Auch dann nicht, wenn das Mitglied unter die Pflichtbeitragsgrenze fällt oder arbeitslos wird. In diesem Fall greift aber ein günstigerer Basistarif, der sich nach den aktuellen Leistungen und Beiträgen richtet. Es ist wichtig, die Merkmale beider Kassenmodelle zu prüfen, bevor man sich für einen Wechsel von oder zu der PKV entscheidet. Die Altersgrenze, sowie Leistungsmerkmale und Tarifentwicklung gehören zu den wichtigsten Kriterien einer Krankenversicherung. Ändert man den Anbieter sollte insbesondere die eigene soziale, wirtschaftliche und gesundheitliche Situation im Vordergrund stehen. Optimalerweise wird der Krankenversicherungsschutz individuell auf die Lebenssituation des Versicherten abgestimmt. Für die Wahl der richtigen Krankenkasse ist ein Versicherungsvergleich von großer Bedeutung. Auf einen Vergleich sollte man nicht verzichten, da die Preis-Leistungsangebote der Kassen oftmals sehr unterschiedlich sind.

Außerdem gestaltet sich der Wechsel von der PKV zur GKV wesentlich schwieriger als umgekehrt, was man vor einem Wechsel unbedingt beachten sollte. So eine Veränderung will also gründlich durchdacht werden, damit man auch langfristig mit dem Versicherungsschutz zufrieden sein kann.